Rückblick Session 2011/2012

Traditionsgemäß begann die neue Session ( leider wieder ohne Majestäten ), mit der Sessionseröffnung am Samstag, 12. November 2011 in der Gaststätte Wolters um 20.00 Uhr.

Hierüber gibt es einen separaten Bericht, mit der Überschrift: 40 Jahre Karneval in Stahe-Niederbusch.
Dieser Bericht wurde am 18. November in der GKV ( Geilenkirchener Volkszeitung ) und am
2. Dezember 2011 in der Ausgabe des 3-Länder-Kuriers veröffentlicht.
Wie bereits erwähnt feierten wir mit dem KC in dieser Session unser 40-jähriges Vereinsjubiläum unter dem Jahresmotto: „40 Jahr höppt der Has und wir geben weiter Gas".

Erstmalig wurde im Zelt zu den bereits bekannten Sponsorenwerbungen ( mit Schild oder Plakat ) eine zusätzliche TV-Werbung angeboten, hierzu wurde eigens ein Fernseher an der Bühne aufgestellt. Für die Beschaffung, den Aufbau und die Erstellung einer entsprechenden Werbe-CD zeigte sich Christoph Faltyn verantwortlich, bei dem wir uns hierfür noch mal recht herzlich bedankten.

 

 

Mit dem „Karnevalistischen Frühschoppen" am Sonntag, 5. Februar begann unsere dritte Zeltsession.
Es wurde wieder ein ca. 7-stündiges Programm der Extra-Klasse dargeboten. 12 Karnevalsvereine und Gesellschaften hatten uns wieder mit Ihren Majestäten, Tanzgruppen und sonstigen Darbietungen besucht. Zum 1. Mal war das Männerballet der „Schevendahler Pooljonges" aus Heinsberg-Scheifendahl bei uns zu Gast. Es war ein gute Abwechslung im Programm und ihr Auftritt wurde somit ein voller Erfolg. Natürlich waren auch unsere eigenen Tanzgruppen am Start. Zu einem Jubiläum gehören natürlich auch Ehrungen. Vom VKAG war extra hierzu Herr Bernd Heiss angereist. Er hatte die ehrenvolle Aufgabe 2 Gründungsmitglieder des KC, nämlich Josef Mingers und Friedel Dahlmanns, für 40 Jahre Treue zum KC mit dem Verbandsorden in Silber nebst Urkunde zu ehren. Für 11-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Jendrusch mit dem Verbandsorden ausgezeichnet. Für 25 Jahre Verbundenheit mit dem Brauchtum Karneval erhielt Präsident Theo Lang für seine Verdienste das Grenzlandwappen des VKAG. Anschließend würdigte Ortsvorsteher Josef Rütten die vier Jubilare des Vereins mit einem kleinen Geschenk. Doch damit nicht genug. Der KC ernannte seinen Vereinswirt Hans Wolters für seine Verdienste um den Verein und seine Unterstützung zum Ehrenmitglied.
Den Höhepunkt des Programms hatte sich Präsident Theo Lang wohlweislich bis zum Finale aufgespart. Es folgte ein in Stahe-Niederbusch noch nie vorher gesehener toller Auftritt des Heinsberger Karnevalsvereins ( HKV ) mit seinem diesjährigen Stadt-Dreigestirns an der Spitze Prinz Pastor Rene Mertens aus Stahe. Für alle Anwesenden war klar, das war der beste Frühschoppen den Stahe-Niederbusch bisher gesehen hatte.

Am Samstag, 11.02.2012 veranstaltete unsere Frauengemeinschaft wieder Ihre bewährte Frauensitzung. Mit eigenen Kräften, wurde bei vollem Zelt wieder ein tolles Programm geboten. Die 3 Tanzgruppen des KC waren im Programm eingebunden. Auch wir vom KC wurden von Hella von Tongelen und Iris Rabben herzlich empfangen. Präsident Theo Lang bedankte sich für die Einladung und hatte für die Karnevalsfreunde eine kurze Vereinschronik zum 40-jährigen geschrieben, die er den interessierten Besuchern vortrug. Da er nur das vortragen konnte was er bisher sehr mühsam in Erfahrung bringen konnte, nannte er seine Chronik die „unvollendete".

Nachdem wir am Sonntagmorgen, 12.02.2012 noch unsere Karnevalsfreunde von den Süsterseelern „Kleischötte" auf ihrem Frühschoppen besucht hatten, begann erstmals um 15.00 Uhr (vormals 14.00 Uhr) unsere traditionelle Kindersitzung. Durch des Programm führten unsere Elferatsmitglieder Marion Eigelshoven und Ina Küsters, die auch das Programm zusammengestellt hatten.
Unser Kindergarten "Villa Kunterbunt" hatte sich wieder bereit erklärt das Programm zu bereichern.
Desweiteren besuchte uns der Karnevalsverein „KV Blaue Funken" aus Loverich-Floverich mit ihrem Präsidenten Roland Turtschan aus Niederbusch, ihrem Prinzenpaar, dem Elferrat und ihren Tanzgruppen. Ihr Auftritt war eine tolle Bereicherung für unsere Kindersitzung.
Nach dem offiziellen Programm wurde erstmals zum Abschluss der Kindersitzung eine „Kinder-Disco" auf der Bühne angeboten, die bei allen Kindern gut ankam.

Erstmals übernahm unsere junge Elferratstruppe: Arno Eigelshoven, Andre Scheufen, Mark Hermanns und Markus Küsters den Getränke-Ausschank bei der Kindersitzung.

Da in unserem Nachbarort Gillrath alle Sitzungen, wegen Personalmangel zu Karneval abgesagt wurden, waren viele Karnevalsfreunde aus Gillrath mit ihren Kinder zu unserer Kindersitzung gekommen. Kurzfristig hatten wir auch noch eine Mädchentanzgruppe ins Programm genommen.

Am Sonntag, 19.02.2012 begann um 20.00 Uhr unser bekannter Preiskostümball. Hier stellen sich die einzelnen Karnevalsgruppen, die am Rosenmontagszug teilnehmen, mit ihren neuen Kostümen und ihrem neuen Motto vor. Das Zelt war wieder gut besucht. Wenn man von der Bühne aus ins Zelt reinsah, war es ein wunderschöner Anblick , mit den vielen bunten Kostümen der Gruppen. So war auch die Bewertung bei der Preisverteilung nicht so einfach. Der 1. bis 3 Preis wurden mit Geldgutscheinen honoriert. Zudem erhielt jede Gruppe noch einen Karton „Klopfer" als Wegzehrung für den Karnevalszug am Montag.

Am Montag, 20.02.2012 startete pünktlich um 14.00 Uhr unser großer Rosenmontagszug. Erstmals war für die komplette Organisation unsere neue Geschäftsführerin Silvia Wolters verantwortlich. Die Aufstellung war wiederum am Reitplatz in Niederbusch. Über den Aufstellungsplatz wurde im Vorfeld diskutiert. Doch nach Diskussion und Rücksprache mit der Feuerwehr als Ordnungsdienst, der Polizei als Aufsichtsbehörde und einigen Sprechern der zugteilnehmenden Gruppen, wurde schnell klar, dass wegen des Aufstellungsplatzes und auch wegen der Verkehrsführung, der Zugweg vom Reitplatz Niederbusch, durch Niederbusch bis Venn, bis Ecke Scheeren und dann Auflösung an der Kirche, der beste und verkehrssicherste Weg ist.

Der Zug hatte ca. 260 Teilnehmer mit 17 Zugnummern. Hierunter waren zum ersten Mal zwei Fußgruppen aus Gillrath, ein Wagen aus Schierwaldenrath und ein Wagen aus Bauchem. Von allen Besuchern wurden wir für den schönen bunten Karnevalsumzug beglückwünscht.

Nach dem Zug fand auf dem Zelt die After-Zug-Party statt. Auch hier hatten wir eine Neuerung. Erstmals wurde die Musik von unserem Elferratsmitglied Mark Hermanns mit der Musikanlage der Firma Music'n Light gemacht. Er heizte die Zugteilnehmer noch mal so richtig ein, sodass wir zum Sessionsabschluss 2011/2012 noch einmal zu richtig abfeiern konnten.
Präsident Theo Lang bedankte sich bei der Freiwilligen Feuerwehr, aber auch bei allen anderen Zugteilnehmern für den reibungslosen Ablauf des Zuges. Das ist in der heutigen Zeit nicht immer so selbstverständlich. Danach erhielten alle teilnehmenden Gruppen und die Feuerwehr zur Erinnerung den traditionellen Zugorden.

Zum Schluss kann man sagen, es war ein gut organisierter Zug, bunt und vielfältig, überschaubar, klein aber fein.
So bleibt zum Abschluss einer jeden Session zu sagen, wie es finanziell gelaufen ist. Alle 5 Veranstaltungen waren gut besucht, das Zelt war immer voll. An dieser Stelle ein Dank an alle Besucher, aber auch an unsere Sponsoren, die uns immer wieder unterstützen.

Doch die Kosten, hier vor allem die Zeltkosten, steigen jährlich. Zudem kam in dieser Session dazu, dass wir das Zelt sehr oft und lange beheizen mussten. Das führte dazu, das wir die Session mit einem Minusbetrag abschließen. Vom Umsatz her war es die bisher beste Zeltsession, besser geht es kaum, hier sind wir am oberen Limit angelangt.

Für die nächsten Jahre müssen wir uns Gedanken machen, wie wir ein weiteres „Minus" verhindern können.
Alle Kosten müssen überprüft und überdacht werden. Außerdem muss das Sponsoring weiter gepflegt und erweitert werden.
Zum Schluss ein Dank an alle Elferratsmitglieder für die geleistete Arbeit und ein besonderer Dank an unser Thekenteam „Im Kamp/Am Kreuzberg", die uns auch in dieser Session wieder unterstützt haben.

Mit Vorfreude auf die nächste Session 2012/13 und ein dreimal kräftiges „ Sankhas Höpp"

Euer Präsident
Theo